Superfoods

Blausäure-Vergiftung: EFSA warnt vor diesem Superfood

Blausäure-Vergiftung: EFSA warnt vor diesem Superfood

Superfoods sind in aller Munde – buchstäblich und wahrhaftig. Sie verstehen sich als sinnvolle Nahrungsergänzungen. Wenn wir uns an wissenschaftliche Erkenntnisse halten, profitiert unsere Gesundheit davon. Wer es jedoch übertreibt, leidet an einer Überdosierung und deren Folgen. Dies kann auch längst bekannte Superfoods betreffen, wie sich jetzt herausstellte.

Leinsamen führen zu Blausäure-Vergiftung

Wir betonen immer wieder, dass die Einnahme von Superfoods im Einklang mit aktuellen Forschungsergebnissen stehen sollte. Andernfalls können die guten Absichten ins Gegenteil umschlagen.

Blausäure-Vergiftung: EFSA warnt vor diesem Superfood

Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) hat eine Warnung für Leinsamen herausgegeben. Empfohlen wird, nicht mehr wie 30 Gramm geschrotete Leinsamen pro Tag zu konsumieren. Kinder dürften noch weniger zu sich nehmen, damit es zu keinen ernsthaften Nebenwirkungen kommt.

Andernfalls besteht die Chance, dass die cyanogenen Glycoside ggf. Blausäure freisetzen. Auch als „Zyanid“ vekannt, genügen hier schon kleinere Mengen. Die Schätzungen liegen zwischen 0,5 bis 3,5 Milligramm pro Kilogramm an Körpergewicht. Wird die kritische Überdosierung erreicht, kann dies tödlich enden.

Eine Zyanid-Vergiftung geht mit folgenden Symptomen einher: Krämpfe, Atemnot, Schwindel und Bewusstlosigkeit.

Diese Warnung bezieht sich auf geschrotete Leinsamen, deren Struktur durch die Verarbeitung geändert wurde. Ganze Leinsamen sind dagegen unbedenklich, erklärt die EFSA. Was daran liegt, dass sie unsere Verdauung fast unbeschadet passieren.

Leinsamen im Frühstück sind O.K.

Auf diesen Schreck möchtest du dir jetzt vielleicht erst mal einen selbstgemachten Smoothie oder Müsli gönnen. Dort darfst du weiterhin Leinsamen als Zutat verwenden. Ansonsten würdest du auf die Ballaststoffe, Mineralstoffe und Omega-3-Fettsäuren verzichten.

Gerade die Ballaststoffe wirken in vielerlei Hinsicht sehr positiv auf uns. Weil sie das Risiko von Übergewicht reduzieren, reduzieren sich die Chancen auf Herzkreislauferkrankungen und Bluthochdruck.

Betrachte diese zunächst schockierende News im richtigen Blickwinkel. Superfoods sind toll, ohne Frage. Wichtig ist, dass du bei jeder neuen Zutat mit Heilungsversprechen die Fakten prüfst. Langzeitstudien, Untersuchungen an Universitäten und von Gesundheitsbehörden, liefern dir wichtige Anhaltspunkte. Dosierungsempfehlungen gilt es unbedingt einzuhalten!

0/5 (0 Reviews)
Wie findest Du diesen Artikel?
[Total: 0 Durchschnitt: 0]

About the author

Marvin Gerste

Leave a Comment

Ich akzeptiere