Camu Camu schafft es immer öfter in den Ernährungsplan

In einem Beitrag von Radio Hamburg wurden die drei angesagtesten Superfoods des Sommers vorgestellt. Tatsächlich scheint es so, als würden die Superfrüchte einander den Rang ablaufen. Wichtig ist es dabei, die oftmals exotischen Produkte als besonders cool zu vermarkten. Folglich werden sie in schmackhafte Rezepte verarbeitet. Die Top-Trends wollen wir unseren Lesern nicht vorenthalten.

Camu Camu

Diese 3 Superfoods liegen 2018 im TrendAus Peru stammend, tritt die Camu Camu nun ihren Siegeszug in europäischen Gefilden an. Ihr sagt man nach, dass sie als natürliches Stressmittel wirken soll. Dank steigender Nachfrage, bauen Unternehmen die Strauchfrucht nun auch im westlichen Amazonas-Gebiet und auf riesigen Plantagen an. Ihre Früchte entsprechend der Größe etwa der Weintraube. Bei voller Reife lässt sie sich roh verspeisen oder als ausgepressten Saft trinken. Camu Camu gelangt meist als Pulver oder Kapseln zu uns. Somit lässt sich ihr hoher Vitamin-C-Gehalt am besten erhalten. Sie ist außerdem reich an Eisen, Calcium, Magnesium und Kalium. Super für das Immunsystem, Knochen und Muskeln.

Camu Camu mischen Hersteller in Kekse, Eis, Kuchen und weitere Süßigkeiten.

Sprossen in Salaten

Das Wok-Essen kennen wir bereits seit Jahren. In der asiatischen Küche gibt es reichlich Abwechslung zu finden. Sprossen sind dabei fester Bestandteil. Wenn Pflanzen auszutreiben beginnen, schneiden Köche diese ab. In den jungen Trieben steckt noch das gesamte Potential der Vitalstoffe. Hauptsächlich Bambus- und Rosenkohlsprossen, sowie Kresse landen in den Salaten.

Vorsicht: Es gibt auch ein paar nicht essbare Pflanzen und Nachtschattengewächse wie Kartoffeln oder Paprika, eignen sich keinesfalls dafür.

Blue Matcha

Blaue Lebensmittel sind ungewöhnlich anzusehen. Doch nimmt die Farbe Einfluss auf den Geschmack? In den meisten Fällen nicht, weil es sich nur um einen neutralen Farbstoff handelt. Matcha wird als Kultgetränk schon seit vielen Jahren lang verkauft.

Eben weil sich der Konsument schon an das kräftige Grün gewöhnt hat, war es Zeit für etwas Neues. „Blue Matcha“ wird aus der Schmetterlingserbsenpflanze gewonnen. Sie liefert die blaue Farbe für das Pulver.

Was die gesundheitlichen Vorteile von Blue Matcha betrifft, können wir noch keine gesicherten Erkenntnisse weitergeben. Forscher müssen hier noch genauere Untersuchungen durchführen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere