Superfoods

Fermentiertes Gemüse ist das neue Superfood

Fermentiertes Gemüse ist das neue Superfood

Sauerkraut trägt seinen Namen aus gutem Grund. Es ist jedoch nur ein Beispiel dafür, wie Gemüse durch Gärung länger haltbar gemacht wird. Die als Fermentation bekannte Technik ist einige Jahrhunderte alt. Eben diese Tradition erlebt nun ein Revival in der privaten Lebensmittelverarbeitung. Gerade wer selbst anbaut, kennt das Problem der Haltbarkeit. Im Sommer wird mehr geerntet als sofort verzehrt werden kann. Im Winter muss dagegen auf Gemüse fragwürdiger Herkunft aus dem Discounter zurückgegriffen werden.

Warum gewinnt die Fermentation wieder an Beliebtheit?

Fermentiertes Gemüse ist das neue Superfood

Die reine Notwendigkeit schafft hier keine Anreize. Denn durch Kühlschränke, Gefrierfächer und modernster Transportsysteme, bleibt unser Gemüse deutlich länger haltbar. Ein Frischhalten durch Fermentation klingt da widersprüchlich.

Doch die Gärung besitzt gesundheitliche sowie ökologische Vorteile. Die dabei genutzten Milchsäurebakterien, wirken als natürliche Probiotika. Sie verhelfen unserem Darm zu einer besseren Verdauung. Wobei Ihr Essen nicht nur aus fermentierter Nahrung bestehen sollte. Weshalb wir uns hier rein auf gegorenes Gemüse beziehen. Es dient als sättigende Beilage, macht aber keine komplette Mahlzeit aus.

Während der Fermentation verändert sich die Zusammensetzung des Gemüses. Es nimmt Energie auf, welche wir als Brennwert nutzen können. Sauerkraut & Co werden deshalb als Energie-Booster bezeichnet.

Schlussendlich reduzieren wir ein wenig unseren Energiebedarf. Denn somit müssen weniger Lebensmittel elektrisch gekühlt werden. Fermentiertes Gemüse kann direkt verzehrt werden und bedarf nicht zwingend eines Erhitzens auf dem Herd. Wenn Du es in Gläsern kaufst bzw. selbst abfüllst, reduziert es zudem die Anzahl der Plastikverpackungen im Haushalt.

Viele Gemüsesorten eignen sich

Du denkst jetzt vielleicht, dass dies nur auf Sauerkraut zutrifft. Doch es gibt eine Reihe von Gemüsesorten, welche du mittels Fermentation haltbar machen kannst. Milchsäurebakterien funktionieren ebenso mit Karotten, Sellerie, Kürbis, Zwiebeln und Rote Beete. Wichtig ist dabei eine sauerstoffarme, feuchte Umgebung. Weshalb Sauerkraut gern in großen, abgedeckten Töpfen fermentiert wird.

Wie findest Du diesen Artikel?
[Total: 1 Durchschnitt: 4]
0/5 (0 Reviews)

About the author

Marvin Gerste

Leave a Comment

Ich akzeptiere