Kollagen als Superfood: Anti-Aging mal anders

Wir alle wünschen uns eine ewig faltenfreie Haut. Die Zeichen des Alters sind im Gesicht am deutlichsten zu erkennen. Von Kollagen ist seit Jahren bekannt, dass es diesen Prozess verlangsamen kann. Weshalb die Industrie zur großen Freude sehr gut an Cremes und Seren verdient, in denen Kollagen enthalten ist. Nun soll das Protein auch als pulver und flüssiger Form wahre Wunder bewirken. Ein Trend mit dem Ärzte und Wissenschaftler nicht völlig einverstanden sind.

Unser Körper produziert Kollagen selbst

Wir alle wünschen uns eine ewig faltenfreie Haut. Die Zeichen des Alters sind im Gesicht am deutlichsten zu erkennen. Von Kollagen ist seit Jahren bekannt, dass es diesen Prozess verlangsamen kann. Weshalb die Industrie zur großen Freude sehr gut an Cremes und Seren verdient, in denen Kollagen enthalten ist. Nun soll das Protein auch als pulver und flüssiger Form wahre Wunder bewirken. Ein Trend mit dem Ärzte und Wissenschaftler nicht völlig einverstanden sind. Unser Körper produziert Kollagen selbst Die Bezeichnung als Superfood empfinden wir ebenso als fraglich. Kollagen strafft das Bindegewebe und sorgt somit für eine elastische Haut. Es befindet sich überwiegend in Knochen, Zähnen und unserer Haut. Schon ab dem 25. Lebensjahr kann der menschliche Organismus nicht mehr die volle Kollagenproduktion aufrecht erhalten. Was eine Haut mit immer weniger Spannkraft zur Folge hat. Wer dazu noch viel raucht und die Sonne anbetet, beschleunigt den Prozess. Eine schlechte Ernährung mit Mangelerscheinungen an Vitalstoffen, kommt bei vielen noch hinzu. Gute Gründe warum manche Menschen scheinbar ewig jung aussehen, während andere von Falten geplagt werden. Kollagen-Cremes und Seren versprechen hier seit Jahren die rettende Hilfe. Ganz Verrückte lassen sich das Protein sogar unter die Haut, direkt in die „Problemzonen“ spritzen. Wer es harmloser mag, der trinkt Kollagen in flüssiger Form oder mischt sich mit einem Pulver etwas an. Kollagen-Smoothies liegen im Trend Optisch fällt dieser kleine Zusatz beim Verzehr nicht auf. Hersteller raten zum täglichen Verzehr, um eine nachhaltige Wirkung zu erzielen. Ebenso sollen Knochen, Sehnen und Bänder ihre alte Stärke zurückgewinnen. Für Bodybuilder hat sich eine völlig neue Proteinquelle ergeben, welche beinahe null Kalorien liefert. Was zu Snacks und Proteinriegeln mit Kollagen geführt hat.  Wenn wir uns jedoch Kollagen oral zuführen, wirkt es ganz anders als eine Creme. Diese wird regionenspezifisch aufgetragen. Verspeisen wir Kollagen, so verteilt es unser Stoffwechsel nach Bedarf. Die Verjüngung der Haut steht dabei nicht ganz oben auf der Prioritäten-Liste. Kollagen-Smoothies & Co wirken zwar schon, aber nur selten an gewünschter Stelle. Stirnfalten und Augenringe lassen sich durchaus mit einer Kollagen-Creme mindern. Insofern müssen die gesteckten Ziele mit der Ernährung abgestimmt werden. In gewisser Hinsicht ist dann trotzdem nicht mit der beworbenen Wirkung zu rechnen.

Zu viele Falten – Kollagen kann helfen

Die Bezeichnung als Superfood empfinden wir ebenso als fraglich. Kollagen strafft das Bindegewebe und sorgt somit für eine elastische Haut. Es befindet sich überwiegend in Knochen, Zähnen und unserer Haut. Schon ab dem 25. Lebensjahr kann der menschliche Organismus nicht mehr die volle Kollagenproduktion aufrecht erhalten. Was eine Haut mit immer weniger Spannkraft zur Folge hat. Wer dazu noch viel raucht und die Sonne anbetet, beschleunigt den Prozess. Eine schlechte Ernährung mit Mangelerscheinungen an Vitalstoffen, kommt bei vielen noch hinzu. Gute Gründe warum manche Menschen scheinbar ewig jung aussehen, während andere von Falten geplagt werden.

Kollagen-Cremes und Seren versprechen hier seit Jahren die rettende Hilfe. Ganz Verrückte lassen sich das Protein sogar unter die Haut, direkt in die „Problemzonen“ spritzen. Wer es harmloser mag, der trinkt Kollagen in flüssiger Form oder mischt sich mit einem Pulver etwas an.

Kollagen-Smoothies liegen im Trend

Optisch fällt dieser kleine Zusatz beim Verzehr nicht auf. Hersteller raten zum täglichen Verzehr, um eine nachhaltige Wirkung zu erzielen. Ebenso sollen Knochen, Sehnen und Bänder ihre alte Stärke zurückgewinnen. Für Bodybuilder hat sich eine völlig neue Proteinquelle ergeben, welche beinahe null Kalorien liefert. Was zu Snacks und Proteinriegeln mit Kollagen geführt hat.

Wenn wir uns jedoch Kollagen oral zuführen, wirkt es ganz anders als eine Creme. Diese wird regionenspezifisch aufgetragen. Verspeisen wir Kollagen, so verteilt es unser Stoffwechsel nach Bedarf. Die Verjüngung der Haut steht dabei nicht ganz oben auf der Prioritäten-Liste.

Kollagen-Smoothies & Co wirken zwar schon, aber nur selten an gewünschter Stelle. Stirnfalten und Augenringe lassen sich durchaus mit einer Kollagen-Creme mindern. Insofern müssen die gesteckten Ziele mit der Ernährung abgestimmt werden. In gewisser Hinsicht ist dann trotzdem nicht mit der beworbenen Wirkung zu rechnen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere