Manuka Honig

Ursprünglich kommt der Manuka Honig aus Neuseeland, wo ihn einheimische Bienen herstellen. Bei uns ist der Honig noch relativ unbekannt, wird aber bei Insidern schon jetzt, als Superfood gehandelt. Die Manuka gehört der Familie der Myrtengewächse an und wird in ihrem Ursprungsland, als traditionelle Heilpflanze genutzt.

Da die Bestände nicht ausreichen, um den weltweiten Absatz zu garantieren, wird der Baum in der Zwischenzeit professionell angebaut. Hunderte Hektar große Plantagen sorgen dafür, dass ausreichend Manuka Honig und Öl produziert werden kann. Wer den Manuka Honig erwerben möchte, sollte auf die Superfood. Info achten und nur Honig kaufen, der aus biologischer Landwirtschaft stammt.

Wirkung von Manuka Honig ?

Bei den Ureinwohnern von Neuseeland wird die Manukapflanze hauptsächlich bei folgenden Beschwerden eingesetzt:

  • Blasenerkrankungen
  • Magen- Darm Beschwerden
  • Erkältungen
  • Wundinfektion

Ursprünglich hilft ein Tee, der aus frischer Rinde hergestellt wird. Hieraus ist auch der heutige Name abgeleitet, denn die Entdecker der Pflanze nannten sie aufgrund ihrer Nutzung „ Tee Baum“. Die hauptsächlichen Wirkstoffe des Manuka Baumes sind ätherische Öle.

Das Besondere am Manuka Honig ist, dass der Inhaltsstoff  Methylglyoxal wesentlich stärker ist, als bei einem klassischen Honig. Dahingehend soll in erster Linie auch die heilende Wirkung verstärkt werden.

Nebenwirkungen

Manuka Honig ist verhältnismäßig teuer im Vergleich zu herkömmlichen Honigsorten. Da ist es natürlich für Betrüger besonders leicht, einen Honig als Manuka Honig zu deklarieren, der kaum oder gar kein MGO enthält. Leider ist es kaum möglich, den echten Manuka Honig am Aussehen oder am Geschmack zu erkennen. Wer wirklich echten Manuka Honig erwerben möchte, sollte sich immer an der tatsächlichen Angabe des Wirkstoffsgehalts MGO oder UMF orientieren.

Generell gibt es keinerlei Nebenwirkungen nach dem Verzehr von Manuka Honig. Diabetiker müssen allerdings darauf achten, dass der Honig zum größten Teil natürlich aus Zucker besteht und sollten auf den Verzehr verzichten.

Risiken von Manuka Honig ?

Bekannt ist, dass sich eventuelle Risiken bei der Einnahme von Manuka Honig ergeben könnten. Der Honig ist ein unbehandeltes Naturprodukt und kommt bei der Produktion direkt in ein Glas. Damit es keine Reste von Wachs oder Bienen gibt, wird eine leichte Filtrierung angewendet. Der Honig wird nicht anschließend erhitzt, bestrahlt oder in UV- Licht getaucht. Somit besitzt er einen höheren Anteil an Bakterien, als der uns bekannte Honig.

Diejenigen, die Manuka Honig nutzen möchten, sollten daher sicher gehen, dass sie über ein gesundes Immunsystem verfügen. Sollte eine allgemeine Immunschwäche, aus Altersgründen bedingt oder sogar eine HIV- Infektion vorliegen, ist vom Verzehr abzuraten.

Das gleiche gilt insbesondere für Säuglinge, für Kleinkinder und Neugeborene, die ohnehin in den ersten zwölf Monaten ihres Lebens, keinen Honig konsumieren sollten.

Eigenschaften von Manuka Honig ?

Manuka Honig ist farblich etwas dunkler, als von den uns bekannten Honigsorten, allerdings ist die Konsistenz ähnlich. Der Honig kann entweder direkt gelöffelt werden oder er wird im Tee aufgelöst. Seine Wirksamkeit verliert der Honig weder verdünnt noch erhitzt.

Seit mehreren Jahrhunderten wird der Honig von den Maoris genutzt. Dass er jedoch auch gegen gefährliche multiresistente Krankheitskeime wirkt, wurde erst in der heutigen Zeit nachgewiesen. Diese Wirkung kommt, wie schon erwähnt, durch die größeren Mengen an Methylglyoxal. Zwar enthält jeder herkömmliche Naturhonig ebenfalls diesen Inhaltsstoff, im Manuka Honig kommt er jedoch in einer höheren Konzentration vor.

Wissenschaftler vermuten, dass es zwei Ursachen für die antibakterielle Wirkung gibt.

  • MGO (Methylglyoxal) reagiert mit bestimmten Eiweißstoffen und zerstört so die Zellwände von Bakterien und/ oder
  • MGO blockiert den Stoffwechsel von Bakterien, die dadurch bedingt absterben

Manuka Honig kann wie jede herkömmliche andere Sorte von Honig angewendet werden. Zum Beispiel, als Brotaufstrich oder zum Süßen von Speisen und Tees. Zusätzlich kann er gezielt bei unterschiedlichen gesundheitlichen Problemen eingesetzt werden.

Manuka Honig als Nahrungsergänzungsmittel

Manuka Honig wird hinsichtlich der nicht-peroxidischen, antibakteriellen Wirkstärke klassifiziert. Der neuseeländische Verband „Active Manuka Honey Association Inc.“ unterscheidet verschiedene Honigqualitäten nach dem „Unique Manuka Factor“. Deutsch übersetzt bedeutet das, der einzigartige Manuka Faktor.

Als Nahrungsergänzungsmittel gibt es Manuka in unterschiedlichen Darreichungsformen, wie beispielweise Lutschbonbons oder als Rachenspray. Aber auch zur Körperpflege bietet der Handel verschiedene Produkte an. Hierbei handelt es sich um Masken, Tinkturen oder Lippenbalsam.

Anwendungsmöglichkeiten von Manuka Honig

Die Anwendungsgebiete von Manuka Honig sind aufgrund der antibakteriellen und antibiotischen Wirkungen mannigfaltig. Hierbei muss allerdings je nach Beschwerdeart und Erkrankung unterschieden werden, in welcher Form der Honig zur Anwendung kommt.

Beschwerden/ KrankheitEmpfohlener MGO GehaltManuka Produktart
Akne/ PickelMGO 100+Manuka Creme, Honig pur, Öl
EkzemMGO 100+Manuka Honig pur, Manuka Öl
Anti- FaltenbehandlungMGO 100+Manuka Honig pur, Gesichtsmaske
Halsschmerzen und HustenMGO 250+Honig pur, Lutschbonbons

Quelle: superfood.info/manukahonig

Manuka Honig kann vielseitig angewendet werden. Es empfehlen sich heiße Getränke oder der pure Verzehr. Ein Nutzer kann ihn innerlich, als auch äußerlich anwenden.

Einnahme und Dosierung

Bei vielen der chemischen oder auch natürlichen Mittel werden bestimmte Dosen angewendet. Hier kann es vorkommen, dass zu viele Inhaltsstoffe zur Umkehrung von positiven Wirkungen führen. Bei Manuka Honig verhält es sich etwas anders, die Gründe dafür sind unterschiedlicher Natur.

Der Wirkstoff MGO kommt in mehreren Konzentrationen im Manuka Honig vor. Gemessen wird der Gehalt in Milligramm pro Kilo Honig. Verschiedene Werte werden verschieden deklariert zum Beispiel ist die Rede von 100, 250, 400, 600 oder 800.

Je höher der MGO- Gehalt ist, desto wirksamer ist der Manuka Honig. Das gilt speziell in Bezug auf bakterielle oder virale Erkrankungen. Diejenigen, die allergisch auf Bienenprodukte oder gegen Honig allgemein reagieren, sollten natürlich von einer Einnahme absehen.

Als Dosierung gegen Erkältungskrankheiten wird dreimal täglich Manuka 100 MGO empfohlen. Bei Beschwerden im Magen- Darm- Bereich sollten es Dosen mit einem Gehalt von MGO 400 sein. Zur äußeren Anwendung bei kleinen Hautverletzungen reicht Manuka Honig MGO 100, bei größeren Verletzungen sollte der MGO- Wert bei mindestens 400 liegen.

Handelt es sich um einen Insektenstich oder einer sonstigen Hautirritation sollte die betroffene Stelle mit Manuka Honig versehen werden. Die Dosierung richtet sich hierbei immer nach der Schwere des Einstichs.

Manuka Honig kaufen

Manuka Honig gibt es bei diversen Online- Anbietern, im Reformhaus oder in bestimmten Drogeriemärkten. Beim Kauf sollte darauf geachtet werden, welcher MGO Wert benötigt wird und, ob der Hersteller vertrauenswürdig ist. Des Weiteren ist darauf zu achten, dass sich der Preis in einem normalen Rahmen bewegt.

Absolut vertrauenswürdig sind Manuka Produkte, die ein MGO-, UMF- Siegel aufweisen oder über ein MGS- Siegel verfügen. Bei uns gilt der MGO- Faktor als wichtigstes Kaufkriterium. Dieser gibt an, wie viel MGO im Honig enthalten ist.

Der Kauf bei einem Online Shop bringt diverse Vorteile, denn der Käufer kann Kundenrezensionen einsehen, bekommt eine schnelle und zuverlässige Lieferung direkt ins Haus und häufig als Bonus einen kostenlosen Versand.

Wie findest Du diesen Artikel? Über eine Bewertung / Nachricht würden wir uns freuen – Danke.
[ratings]

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere