Neues Superfood: Kennst du schon Jiaogulan?

Dass Kräuter, Wurzeln und ähnliche Gewächse eine starke Wirkung auf unsere Gesundheit haben können wissen wir nicht erst seit gestern. Jetzt drängt ein neues Kraut aus Fernost auf den Markt. Es nennt sich Jiaogulan und wir stellen es vor.

Die Sage vom Unsterblichkeitskraut

Neues Superfood: Kennst du schon Jiaogulan?Wenn es um dramatische Bezeichnungen geht, beweisen die Asiaten stets größte Kreativität. Jiaogulan ist bei ihnen gleichbedeutend mit dem Unsterblichkeitskraut.

Die Heilpflanze wird seit dem 15. Jahrhundert in China angebaut. Ihre Nutzung dürfte wohl noch weiter zurückliegen. Es wird dabei auf eine Stufe mit dem asiatischen Ginseng gestellt. In der traditionellen chinesischen Medizin ist Jiaogulan jedem ein Begriff.

In seiner Anwendung vielfältig, wird Jiaogulan sehr häufig als Tee aufgekocht. In der chinesischen Provinz Guizhou ist man der Meinung, dass allein dieser Tee eine verjüngende Wirkung hat. Zumindest leben dort überdurchschnittlich viele über 100-Jährige. Auch die Japaner nutzen die Pflanze, nennen sich jedoch „Amachazuru“. Was so viel wie „süße Tee-Ranke“ bedeutet.

Wegen seiner interessanten Eigenschaften, gelangte das Kraut dann auch in Übersee. Die USA baut es bspw. an, um eine preiswerte Alternative zum Ginseng anbieten zu können. Ein Teil der Inhaltsstoffe ist mit denen vom Ginseng gleich.

Saponinen sollen die Wirkung erzielen

Forscher sind dem Wunderkraut bereits auf der Spur. Sie entdeckten in Jiaogulan die sogenannten Saponine. Eine Untergruppe von ihnen, die Gypenoside, kommen darin in konzentrierter Form vor. Sie sollen für die gesundheitsfördernde Wirkung verantwortlich sein. Wie so oft, hört sich der Gedanke an das Superfood absolut faszinierend an, aber es braucht noch weitere Studienergebnisse.

Im Moment zielen die Versprechen der Heilpflanze auf den besseren Blutfluss sowie eine gestärkte Herzfunktion ab. Weshalb alle Menschen vom Verzehr profitieren sollen. Das Unsterblichkeitskraut wird ebenso mit vermindertem Stressempfinden und einer schnellen Regeneration in Verbindung gebracht. Nebenbei senkt es angeblich auch die Cholesterinwerte.

Hinweis: Als Tee ist Jiaogulan momentan noch auf deutschem Boden nicht erhältlich. Dies ist auf die in 2012 erlassene „Novel Food“ zurückzuführen. Das Kraut darf aber wohl zur privaten Verwendung eingekauft werden.

Botanische Einordnung

Jiaogulan wächst als Rankpflanze und gehört der Familie der Kürbisgewächse an. Sie stellt kaum Ansprüche an ihre Erde und ist bereits nach einigen Wochen erntereif. Manche Sorten gelten als winterhart und können bis mehreren Minusgraden im Freien stehen. Eine Überwinterung im Warmen ist dennoch ratsam.

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere