Schisandra Beere Wirkung und Erfahrungen Seit Jahrtausenden setzen die Chinesen die Schisandra Beere in der traditionellen chinesischen Medizin ein, um den Körper zu vitalisieren und zu stärken. Dank der positiven Auswirkungen auf das körperliche Wohlbefinden gehört die Schisandra Beere zu den absoluten Powerfrüchten, welche sich immer größerer Beliebtheit erfreuen. Erfahre die vielen positiven Wirkungen dieser Wunderbeere auf den menschlichen Körper und wie du sie anwendest.

Klicke auf einen Link um direkt zum Thema zu springen

Herkunft und Herstellung – Was ist Schisandra?

Ihr Ruf gelangte über den asiatischen Raum hinaus bis nach Europa. Ihre überraschende Vielfältigkeit liegt in den verschiedenen Inhaltsstoffen wie Lignane, Vitamine und Mineralien begründet. Besonders antioxidativ wirkende Inhaltstoffe, welche leicht vom Körper aufgenommen werden, üben positive Effekte aus. Antioxidantien geben dem Körper einen großen, gesundheitlichen Benefit, da sie zellschützende und zellverjüngende Effekte besitzen. Mit ihren vielen Inhaltsstoffen werden der Schisandra Beere sehr unterschiedliche Heilwirkungen zugesprochen.

Die Schisandra Beere (Schisandra chinensis) besitzt viele Namen wie Chinesisches Spaltkörbchen, Chinesische Beerentraube oder auch WuWeiZi-Beere („Beere der fünf Geschmäcker“). Den Namen hat sie daher, weil beim Essen alle Geschmacksrichtungen angesprochen werden – süß, sauer, salzig, scharf und bitter. Die ungewöhnlichen Geschmacksimpulse der Schisandra Beere ordnet die chinesische Heilkunde den fünf Elemente zu – Erde und Feuer, Holz und Wasser sowie Metall. Bereits diese geschmackliche Vielfalt steht für die außergewöhnlichen Qualitäten der Früchte. Während die Schale und das Fruchtfleisch der Beere gleichzeitig süß und sauer schmecken, vereinen die Samen die Aromen salzig, bitter und scharf.

Die Pflanze mit dem ungewöhnlichen Geschmack gehört zur Familie der Sternanisgewächse und stammt aus China. Erste Nennungen über die Heilwirkung der Pflanze reichen bis in die Han-Dynastie (206 v.Chr. bis 220 n.Chr.) zurück. Inzwischen wird die winterharte Pflanze im gesamten Nordosten Asiens von China über Korea bis Japan angebaut. Durch ihren ganzheitlichen Heilungsansatz gelangte die Pflanze Mitte des 19.Jahrhunderts nach Europa und wird seitdem auch dort angepflanzt.

Bei der Schisandra Beere handelt es sich um eine bis zu 8 Meter hohe Kletterpflanze, welche nach und nach verholzt. In der Blütezeit von Mai bis Juli bildet sie weiße bis cremefarbene Blüten aus. Die Pflanzen sind getrennt geschlechtlich, d.h. es gibt weibliche und männliche Pflanzen. Aufgrund der geschlechtlichen Trennung heißt die Schisandra Beere auch Chinesisches Spaltkörbchen. Von Juli bis September reifen rote bis rostfarbene, aromatische Früchte heran, welche traubenförmig zusammenhängen. Die heilende Wirkung steckt in den kleinen bis zu 7,5 Millimeter kleinen Beeren, die trotz ihrer Größe wahre Powerfrüchte sind. 
Die Beeren können getrocknet verzehrt oder als Tee getrunken werden. Aus den getrockneten Beeren kann ebenfalls ein Pulver hergestellt werden, welches mit Wasser zu sich genommen wird oder als Bestandteil in Nahrungsergänzungsmitteln zu finden ist. Die Wirkstoffe der Schisandra Beere gibt es zudem in Kapselform. Daher erfreut sich die Schisandra Beere einer wachsenden Beliebtheit aufgrund ihrer stärkenden und vitalisierenden Wirkung.

Die Wirkung der Schisandra Beere

Schisandra in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM)

In der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) gilt die Schisandra Beere als wirksamstes Naturheilmittel und findet seit Jahrtausenden Anwendung bei verschiedenen körperlichen Symptomen. Bereits in alten Aufzeichnungen werden über die Energie steigernde, den Husten unterdrückende, die Müdigkeit bekämpfende sowie eine sexuell stimulierende Wirkung berichtet.
 Die TCM beruht auf einem System der zwölf Hauptleitbahnen im Körper, welche alle einem Organsystem zugeordnet werden.

Die TCM greift hauptsächlich zur Schisandra Beere, um Herzmeridian, Nierenmeridian und Lungenmeridian auszugleichen. Dies bedeutet, dass der Meridian gestärkt wird, wenn er zu schwach ist und abgeschwächt wird, wenn er zu stark ist. Die Körpermeridiane sollen sich in einem ausgeglichenen Verhältnis befinden. Diese ausgleichende Wirkung der Beere wird auch als adaptogen bezeichnet. Neben diesem balancierenden Effekt werden der Beere weitere Wirkungen wie krampflösend, blutreinigend, regenerierend, leberschützend oder aphrodisierend zugeschrieben. 
Im Folgenden soll näher auf die verschiedenen Wirkungen der Schisandra Beere eingegangen werden.

Adaptogene Eigenschaften der Schisandra Beere

Als Adaptogene werden Substanzen bezeichnet, welche einen Organismus unspezifisch gegen biologische, physische oder chemische Angriffe stärken. Gleich mehrere Wirkungen lassen sich der Schisandra Beere zuschreiben – Stärkung des allgemeinen Wohlbefindens, Schutz der Leber, Abbau von Angst- und Stressgefühlen sowie die Stimulierung des Immunsystems. Dabei handelt es sich bei den Früchten nicht um ein Aufputschmittel wie Koffein oder Amphetamine.

Die Wirkung wird wohl auch durch eine Erhöhung des Dopaminspiegels im Zentralnervensystem erreicht. Dopamin als Glückshormon hat einen belebenden Einfluss auf das Gemüt. 
Die ausgleichenden Wirkungen als Adaptogen sorgen nicht nur dafür, dass der Körper bei Schwäche gestärkt wird. Bei überschießenden Reaktionen wie Entzündungsreaktionen werden diese gehemmt. Die einzelnen Inhaltsstoffe arbeiten zusammen, so dass im Körper ein ausbalanciertes Wohlbefinden entstehen kann. Mit diesen vielfältigen Wirkungen, auf die im Weiteren genauer eingegangen wird, gehört die Schisandra Beere zu einem idealen Adaptogen.

Entzündungshemmende Wirkung der Schisandra Beere

Die Einnahme von Schisandra Beeren kann den Körper vor Entzündungen schützen, indem die Ausbreitung einer Entzündung im Körper gehemmt wird. Die Vitamine E und A greifen regulierend in die Prozesse des Immunsystems ein und verhindern überschießende Reaktionen wie Entzündungen.

Die Schisandra Beere hat eine leistungssteigernden Wirkung

In Untersuchungen zeigte sich, dass die Schisandra Beere bei oraler Einnahme einen positiven Effekt auf die mentalen Fähigkeiten besitzt. Die Personen berichteten von einer verbesserten Konzentrationsfähigkeit, einer erhöhten Aufmerksamkeit, schnelleren Reflexen sowie einer schnelleren Auffassungsgabe. Ebenfalls nahm das Seh- sowie Hörvermögen zu, das visuelle Sichtfeld erweiterte sich und die Augen passten sich schneller an die Dunkelheit an.

Die Früchte verringern Ermüdungserscheinungen und ermöglichen eine schnellere Erholung in stressbedingten Situationen, im Leistungssport oder auch bei kräftezehrenden Aktivitäten. Der Verzehr der Früchte hat einen vitalisierenden Einfluss auf den Körper bei Müdigkeit, Stress oder auch Burn Out. Durch die regelmäßige Einnahme von Schisandrafrüchten passt sich der Organismus schnell an neue Begebenheiten an und gerät erst gar nicht in einen Stresszustand.

Die Schisandra Beere als Leberschutz

Die Schisandrafrüchte besitzen eine leberschützende Wirkung. In mehreren Fällen konnte ein Schisandra-Extrakt positiv bei Hepatitis verabreicht werden. Neben dem Schutz der Leber unterstützt es auch die Regeneration von Leberzellen. Für diese Schutzwirkung zeichnen sich die Lignane in den Schisandra Beeren verantwortlich, von denen bisher 30 verschiedene identifiziert werden konnten. Die verschiedenen Lignane üben alle einen ähnlichen Effekt aus. Wahrscheinlich aktivieren sie Enzyme in der Leber, die Glutathion in den Zellen produzieren. Dieses Molekül ist ein wichtiges Antioxidans und schützt vor freien Radikalen. Zudem wird die Entgiftung in der Leber unterstützt.

Die Schisandra Beere für den Herzkreislauf

Die Flavonoide in den Früchten haben eine reinigende Wirkung auf die Blutgefäße. Innerhalb von Wochen werden Kalkablagerungen in den Gefäßen abgetragen, so dass wieder ein besserer Durchfluss möglich wird. Somit sind die Früchte eine gute Waffe gegen Arteriosklerose. Auch Fettablagerung finden nicht mehr statt mit Einnahme dieser Beeren. Die Inhaltsstoffe in der Beere lösen Plaqueablagerungen in den Gefäßen auf und verhindern eine neue Ansammlung. Neben dieser reinigenden Wirkung regulieren die Inhaltsstoffe den Blutdruck. Ein guter Durchfluss in den Gefäßen ist wesentlicher Bestandteil für ein gesundes Herz und einen gesunden Blutkreislauf.

Schisandra Beere als Aphrodisiakum

Der Einnahme von Schisandrafrüchten wird eine Stärkung der Libido bei Männern und Frauen nachgesagt. In der Gebärmutter verstärken die Inhaltstoffe der Beere die Kontraktionen und die Bildung sexueller Sekrete. Beim Mann erhöhen sich die Ausdauer und ebenfalls die Bildung sexueller Sekrete. Nicht nur die Lust auf die Liebe sondern auch die Potenz wird gesteigert. Die TCM macht dafür die schützende Wirkung auf die Nierentätigkeit verantwortlich, welche in der chinesischen Medizin eine wichtige Rolle bei der Libido spielt. Neben den positiven Effekt auf die Flüssigkeiten sorgen die Früchte für eine bessere Durchblutung der Genitalregion, so dass sich dies ebenfalls stärkend auf die Libido auswirkt.

Schisandra Beere für eine gesunde Blase

Da die Früchte neben der Stärkung der Libido insgesamt einen fördernden Einfluss auf das Urogenitalsystem ausüben, haben sie zusätzliche positive Effekte auf die Blase und werden daher auch bei Blasenschwäche verabreicht. In der Gesamtheit betrachtet verhindern die Schisandra Beeren übermäßigen Nachtschweiß oder zu häufige Blasenentleerung. Die Nebennierenrinden werden stimuliert, wodurch chronische Müdigkeit bekämpft werden kann.

Schisandra Beere und Atemwegserkrankungen

In der TCM kommt die Schisandra Beere bei einem Ungleichgewicht im Lungenmeridian zum Einsatz. Dazu gehören Asthma, Bronchitis, trockener Husten oder auch Atemnot. Die Frucht hilft dabei, die Bronchien von Schleim zu befreien und stärkend auf das gesamte Lungensystem einzuwirken. Selbst bei einer Raucherentwöhnung können die Früchte bei der Entgiftung beitragen.

Schisandra Beere für eine gesunde Haut

Nicht nur innerlich sondern auch äußerlich angewendet wird der Schisandra Beere eine verjüngende Wirkung nachgesagt, Als Extrakt in Hautpflegeprodukten beigemischt helfen die Inhaltsstoffe dabei, die Feuchtigkeit in der Haut festzuhalten, so dass diese nicht austrocknet und „alt“ aussieht. Die antioxidative Wirkung des Schisandra Extraktes schützt die Haut vor freien Radikalen und baut eine effektive Barriere auf. Die verjüngte Haut erscheint ebenfalls durch eine bessere Durchblutung, welche auf die Schisandra Beere zurückgeführt werden kann.

Schisandra Beere und der Verdauungstrakt

Nicht nur auf Niere und Leber wirkt die Schisandra Beere positiv, sondern auch auf den gesamten Verdauungstrakt. Über die Bauchspeicheldrüse sorgen die Inhaltsstoffe für einen ausgeglichenen Blutzuckerspiegel. Bei Durchfallerkrankungen übt die Beere eine positive Wirkung aus wie auch bei Magenschleimhautentzündungen (Gastritis). In Untersuchungen konnte eine Normalisierung der Magensaftausschüttung beobachtet werden. Dazu besitzt das Extrakt auch eine antibakterielle Wirkung gegen Heliobacter pylori, einem magenfeindlichen Bakterium. Innerhalb weniger Wochen konnten die Magenprobleme gemildert werden.

Unsere Empfehlung

  • Schisandra Kapseln
  • Einfach zu Dosieren
  • Adaptogene Wirkung
  • Reich an Mineralien
  • Reich an Vitaminen
  • lactosefrei, fructosefrei, glutenfrei